KontaktSuche
Oberbipp

Impressionen Freiwilligenanlass 2019

vom 10. August 2019

Am 10. August 2019 führte der Dankeanlass mit 32 Personen ins benachbarte Kloster St. Urban. Vor der kunsthistorischen Führung durch die ehrwürdigen Gebäude des ehemaligen Zisterzienserklosters stärkte man sich bei Kaffee und Kuchen im Klostergasthof Löwen. Mit der darauffolgenden Tonbildschau wurde das Leben der Zisterzienser eindrucksvoll dargestellt. Der anschliessende Rundgang führte über die schönste europäische Barocktreppe in die Bibliothek, zum Festsaal und zum Hochaltar mit Chorgestühl. In der Klosterkirche übernahm die Organistin die weitere Führung mit kundigen Informationen und musikalischen Leckerbissen. Die Orgel in St. Urban wurde 1721 fertig erstellt und zählt mit 2500 Pfeifen und drei Manualen zu den grössten noch weitgehend erhaltenen Barockorgeln in Europa. Drei Orgelstücke aus der Barockzeit wurden  vorgespielt und die Besuchergruppe stimmte dazwischen drei Lieder an. Ein letzter Gang führte einige Interessierte hinauf zur oberen Empore, wo die Orgel aus nächster Nähe betrachtet werden konnte. Im Klostergasthof Löwen wurde festlich aufgewartet und das Nachtessen eingenommen. Wertschätzend wurde die Freiwilligenarbeit mit einem kleinen Geschenk verdankt. Voller Eindrücke und guter Geselligkeit reisten die Freiwilligen mit dem Bus zurück nach Oberbipp, Wiedlisbach und Attiswil.

Das Zisterzienserkloster St. Urban wurde 1194 von Mönchen der Abtei Lützel im Elsass gegründet und ist eine der bedeutendsten barocken Klosteranlagen der Schweiz.

Festsaal - der Treffpunkt kirchlicher und weltlicher Fürsten

Die Bibliothek ist repräsentativ und kunstvoll ausgestaltet.

Eine weiss gefasste und vergoldete Rokokokanzel ist eine Arbeit von 1750.

Eine reiche Stuckierung bildet eine gleichmässig weisse Dekoration und verbindet zisterziensische Strenge mit barocker Festlichkeit durch die farblos verglasten Fenster.

Der Hochaltar von 1662 - 1665 stammt noch aus der Vorgängerkirche.

Das filigrane Chorgitter von 1715 ist eine Arbeit des Kosterbruders Rochus Frey.

Das Chorgestühl wurde von Johann Peter Frölicher und Urs Füeg 1701-1707 erstellt und gilt als eines der reichsten barocken Schnitzwerke der Kunstgeschichte.

Speis und Trank im Kostergasthof Löwen mit gemütlichem Abschluss und Würdigung der Freiwilligenarbeit in der Kirchgemeinde Oberbipp.


Vision Kirche 21 - Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn